FOTOGRAFIE  \  DESIGN

OANA POPA

Close Up 2012, ein C/O Berlin & Berlinale Projekt

Mein Projekt für die Ausstellung: "Dynamik als Illusion"

Henri Bergson ist der Meinung, dass der Film ein Fake ist, was die Bewegung betrifft, weil man die 24 Bilder pro Sekunde als getrennte statische Bilder sehen kann. Gilles Deleuze stimmt nicht zu. Er meint, ein Bewegungsbild entstehe, wenn man Instanz an Instanz hinzufügt. Mit fotografischen Mitteln können aber die Instanzen künstlich, d. h. als Illusion eines Bewegungsbildes, mithilfe von Langzeitbelichtungen zusammengebracht werden. In der Serie Dynamik als Illusion finden sich Bewegungsunschärfe und Konturklarheit als dynamische Mashups zusammen, um das Gewusel der Berlinale über filmtheoretische Wege einzufrieren.

Andere Fotos, die ich während der 62. Berlinale gemacht habe (2012)

Impressum   |

design website - oana popa

AGB   |